sa2019025008.gif sa2019032004.gif
Unterstützungsangebote
- Schulbegleitung / Integrationshilfe
Anfrage zur Schulbegleitung / Integrationshilfe
 
Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus. (Pflichtfelder)
Ihr Name* Ihr Vorname*
Welche Schule besucht Ihr Kind (nur allgemeine Angabe, z. B. Realschule)* Alter Ihres Kindes
Ihre E-Mail Adresse* Ihre Telefonnummer
 
Bitte Sicherheitscode eingeben.
 Grafik neu laden | Code anhören
   
sa2019033003.gif sa2019002002.gif

Wo muss ich den Antrag auf Schulbegleitung / Integrationshilfe stellen?

 

Hat ein Kind eine körperliche oder geistige Behinderung, wird im Einzelfall durch den zuständigen Sozialhilfeträger vor Ort geprüft, ob im Rahmen der Eingliederungshilfe nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches XII - § 54 Abs. 1 Satz 1 SGB XII in Verbindung mit § 12 Nr. 1 der Eingliederungshilfeverordnung "Hilfen zu einer angemsessenen Schulbildung" - möglich ist. Nach entsprechender Antragsstellung werden die Kosten für die Schulbegleitung dann übernommen. Eingliederungshilfe wird in den allgemeinen Schulen sowie den Förderschulen ermöglicht. Entsprechend § 92 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2 SGB XII werden weder das Einkommen, noch das Vermögen der SchülerInnen, bzw. deren Erziehungsberechtigten angerechnet.

 

In einigen Fällen ist der örtlich zuständige Sozialhilfeträger nicht zuständig. Dann leitet er den Antrag innerhalb der Frist von 2 Wochen an den zuständigen Kostenträger weiter, z. B. an das Jugendamt.

 

Dies kommt in Frage bei Kindern und Jugendlichen mit psychischer Behinderung, wie z. B. Autismus, ADHS. In diesem Fall wird geprüft, ob die Kosten für die Schulbegleitung im Rahmen der Eingliederungshilfe nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuch VIII (§ 35a Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 3 SGB VIII) übernommen werden. Hier muss ein entsprechender Antrag beim örtlich zuständigen Jugendamt gestellt werden.

Einige Unterlagen sind für die Bearbeitung des Antrages dem Kostenträger vorzulegen. Dazu gehören u. a.:

 

- eine pädagogische Stellungnahme der Schule (wenn diese dem Antrag nicht beigelegt ist)

            (Diese sollte den Hilfeplan und erforderliche Qualifikationen des Helfers enthalten.)

 

- ein Gutachten des schulärztlichen Dienstes

(Liegen bereits fachärztliche Gutachten vor, können diese den Entscheidungsprozess unterstützen. Liegt bereits eine Schweigepflichtentbindung seitens des Sorgeberechtigten vor, ist diese dem Antrag beizufügen.

 

Die Entscheidung über die Bewilligung wird innerhalb von 3 Wochen getroffen, es sei denn, weitere Gutachten müssen noch eingeholt werden. Der Bescheid über die Bewilligung wird der/dem AntragsstellerIn zugesandt. Selbstverständlich sollte die Schule eine Kopie dieser Bewilligung erhalten.

 

SteigAuf e. V. bietet Ihrem Kind geeignete und qualifizierte Schulbegleiter an. Wenn Sie interessiert sind, können Sie sich gerne weiter informieren. Füllen Sie bitte die untenstehende Anfrage aus und senden Sie diese ab. Wir werden uns, wenn Sie es wünschen, uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Ihre Mitteilung an uns wird verschlüsselt übersendet und Dritte haben auf Ihre übertragenen Daten keinen Zugriff.

sa2019003001.gif